Hagen Rether

Die Welt wird immer komplizierter, das Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten zunehmend undurchsichtig: Vor diesem Hintergrund lässt Rether Strippenzieher und Marionetten, Strohmänner und Sündenböcke aufziehen, versucht den oft absichtsvoll verborgenen Nutzen von Klischees und Drohkulissen aufzudecken und so genannte Sensationen als mediale Ablenkungsmanöver zu enttarnen. Während er die Fäden entwirrt und sich wieder darin verstrickt, unermüdlich ordnet und vermeintlich Wohlsortiertes umwirft, erscheint dahinter die Eitelkeit der (Ohn-)Mächtigen und hinter eitlen Politikergefechten der Lobbyismus – Verkäufer und Verkaufte erkennen sich für einen kurzen Moment im Spiegel. Es wäre zum Verzweifeln, wenn die Protagonisten nicht so lächerlich wären... und Hagen Rether weint und lacht. Und singt.

Sein bis zu dreistündiges, ständig mutierendes Programm infiziert das Publikum mit gleich zwei gefährlichen Viren: der Unzufriedenheit mit einfachen Erklärungen und der Erkenntnis, dass nicht nur „die da oben“, sondern wir alle die Protagonisten dieses Spiels sind.

Deutsch-Türkischer-Freundschaftspreis „Kybele 2013“
NRW Kleinkunstpreis 2011 „Bocholter Pepperoni"
Schweizer Kabarett-Preis Cornichon 2010
Deutscher Kleinkunstpreis 2008
Nominierung für den Adolf-Grimme-Preis 2008
Wilhelmshavener Knurrhahn 2007
Der Goldene Spaten (Bayerischer Kabarettpreis – Förderpreis) 2005
Sprungbrett (Förderpreis des Handelsblatts) 2005
Deutscher Kleinkunstpreis (Förderpreis der Stadt Mainz) 2005
Stuttgarter Besen (Gold / Publikumspreis) 2004
Prix Pantheon 2004 (Jurypreis)
Passauer Scharfrichterbeil 2004
Zeck-Kabarettpreis (Newcomerpreis Fresh Zeck) 2004
Tollwood-Kabarettpreis 2004
Paulaner Solo 2004
Tegtmeiers Erben (Jurypreis) 2003
Fohlen von Niedersachsen 2003

Termine:


07.12.2017
- Eckernförde, Stadthalle

4. Raiba Kulturtage
08.12.2017
- Heide, Stadttheater

09.12.2017 - Niebüll, Stadthalle

Beginn: 20 Uhr

Vorverkauf:
shz-Verlag, liesegang, Biehl, Eventim